• Dohse Architekten
  • Dohse Architekten
Schumacher-Krematorium

Fritz-Höger-Preis 2014

Dohse Architekten gewinnen den Fritz-Höger-Preis 2014 in der Kategorie: Ganzheitliche Sanierung

Aus dem Auslobungstext:
"Mit dem Fritz-Höger-Preis 2014 für Backsteinarchitektur zeichnet die Initiative Bauen mit Backstein Architekten aus, die das Potential des traditionellen Baustoffs nutzen, um zeitgemäße wie zeitlose Bauwerke zu schaffen. (…) Der erstmals in 2008 ausgelobte Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur wird alle drei Jahre verliehen und zählt mit inzwischen mehr als 500 nationalen und internationalen Einreichungen zu den größten deutschen Architekturpreisen."

Dohse Architekten erstellte ein umfassendes Bausubstanzgutachten und eine Sanierungsplanung für den denkmalgeschützten Bau. Ein wichtiger Bestandteil der Planung war die Wiederherstellung des großen, zwischenzeitlich mit Kupferblech versehen, Backsteindaches. Schumacher verfolgte die Absicht eine monolithische Anlage mit dem "durchs Feuer gegangenen Stein" zu erstellen.

Außerdem wurden die große Feierhalle einschließlich Wartebereiche und ein Kolumbarium nach den Plänen von Dohse Architekten denkmalgerecht aus- und umgestaltet.
Die Planung erfolgte in enger Abstimmung mit dem Generalübernehmer und dessen Architekten, tsj Architekten, die nach gewonnenem Wettbewerb für die Gesamtmaßnahme mit Ergänzungs-Neubau verantwortlich zeichneten.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung, da es für uns eine besondere Ehre und Herausforderung war, den großartigen Entwurf des Hamburger Baumeisters Fritz Schumacher wiederbeleben und ergänzen zu dürfen.