• Dohse Architekten
  • Dohse Architekten
Honigfabrik Wilhelmsburg

Grundlegender Umbau des Altbaus, Schaffung von großzügigen Veranstaltungsbereichen, Anbau Treppenturm und Café-Erweiterung

Baubeginn: Oktober 2006
Fertigstellung:    Februar 2008
Baukosten: 2,2 Mio. €
BGF 1.510 m²
Bauherr: Freie und Hansestadt Hamburg
Bezirksamt Harburg
Auftraggeber, Planung und Projektsteuerung
Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Landesbau Nord Herr Schmied
Bearbeitung: Leistungsphase 5-8
Dohse + Stich Architekten
(Miturheberin Franzis Stich, Dipl.-Ing. Architektin)

Historie
Seit 1906 steht die Honigfabrik am Veringkanal im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Sie wurde 1912 als Margarinefabrik erweitert und umgenutzt und nach dem 2. Weltkrieg zur Fabrikationsstätte für Kunsthonig. 1978 konnte das Gebäude als öffentlich gefördertes Stadtteilzentrum von dem frisch gegründete Verein "Kommunkationszentrum Wilhelmsburg e.V., HONIGFABRIK" erstanden werden. Es ist ein relevanter Bestandteil der Infrastruktur des Hamburger Stadtteils und bietet ein breites Angebot im soziokulturellen Bereich.

Hochbau
Durch den kompletten Umbau wird das Gebäude heute den wachsenden Ansprüchen eines Stadtteilzentrums gerecht. Durch die Neuorganisation von den Bereichen für Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit und Cafebetrieb wurde eine Großzügigkeit erreicht. Ein neues markantes Treppenhaus wird vor den Altbau gestellt, ergibt eine neue Eingangssituation und steigert gleichzeitig die Wiedererkennung.

Ein Spektrum von Pfahlgründungen, Abfangung tragender Wände über 14 m, Entfernen der vorhandenen Stahlbetontreppe innerhalb des Altbaus bis zum Neubau eines verglasten Treppenturmes, der sich vor den Altbau platziert und einem Erweiterungsbau an den Cafébereich.

            >