• Dohse Architekten
  • Dohse Architekten
Beatles-Platz St. Pauli

1. Preis Realisierungswettbewerb: Ein Beatles-Platz für Hamburg

Auslober: Sender Oldie 95, Hamburg
Wettbewerb: 2005
Fertigstellung:    2008
Bearbeitung: Leistungsphasen 1-9
Dohse + Stich Architekten
(Miturheberin Franzis Stich, Dipl.-Ing. Architektin)

Mitten in St. Pauli an der Ecke Reeperbahn und Große Freiheit ist ein neuer Platz entstanden, der an die fünf jungen Männer aus Liverpool erinnert, die in den Clubs der Hansestadt eine neue Ära der Musik einläuteten. Die Band ist in der bekannten Originalformation mit vier Musikern dargestellt. Um die Zusammenstellung der Band Anfang der 60er Jahre darzustellen, wurde der früh verstorbene Stuart Sutcliffe etwas abgerückt hinzugestellt. Der Schlagzeuger könnte als Pet Best oder auch Ringo Starr gesehen werden.

Die beleuchteten Skulpturen zeichnen aus Edelstahlrahmen die Silouetten der Band in ihrer Formation bei Auftritten nach. Sie stehen auf einer abstrahierten überdimensionalen Vinyl-Schallplatte. Der Platz als kreisrunde Basaltfläche hebt sich im Niveau von der Straße ab. Songtexte der Beatles werden als Schriftbänder aus Edelstahl in den Belag eingelassen, sie bilden die stilisierten Rillen der Schallplatte. Eingefasst wird der Platz durch eine Stroboskop-Anlage, ein Edelstahlband mit quadratischen hinterleuchteten Feldern, die die Platte vermeintlich zum Rotieren bringt. Dem Gelände angepasst dient es zur Reeperbahn hin ansteigend als Bank und im überfahrbaren Bereich als Rampe.

Der Platz wird Tag und Nacht zum Treffpunkt für Beatles-Fans, Führungen und Veranstaltungen oder auch als Bühne genutzt.

Die vier Gestaltungselemente
Skulpturen der Musiker aus der Hamburg-Zeit
Plattenteller als Sockel
Stroboskop zur Markierung des Platzes mit Erhebung als Sitzbank
Schallwellen mit in Edelstahl eingefassten Songtexten